• Thema

  • Technologie

5 interessante Fakten zu WordPress

Jeder liebt WordPress: kein Wunder, dass es eines der bekanntesten Blogging- und Content-Management-Systeme der Welt ist. Es ist ein Open-Source-Softwaretool zum Erstellen von Websites, die in PHP und SQL integriert sind. Aber es gibt noch einige andere interessante Fakten über WordPress, die Sie vielleicht nicht kennen.

In diesem Artikel finden Sie Informationen, die bestätigen, dass es zweifellos der König aller CMS ist, und Sie könnten auch in Betracht ziehen, es zu verwenden. Sie können diese Software einfach herunterladen und kostenlos verwenden. Sie müssen jedoch für das Webhosting bezahlen, um es im Internet nutzen zu können, was Sie einige Euro kosten kann.

WordPress-Beiträge, -Themen und -Plugins

WordPress-Benutzer haben im Jahr 2015 660 Millionen WordPress-Beiträge veröffentlicht, was zu 665 Millionen Kommentaren führte. Allerdings werden täglich durchschnittlich 1.808.219 Beiträge veröffentlicht. In Bezug auf WordPress-Themen haben die Nutzer 123.498.018 kostenlose Themen von wordpress.org heruntergeladen, während der Durchschnittspreis für das Premium-Thema 40 US-Dollar beträgt.

WordPress-Plugins hingegen haben einen Gesamt-Download von bis zu 1 Milliarde Mal. Es gibt über 50.000 Plugins für WordPress – sowohl kostenlose als auch Premium- sowie Organisationen, durch die Sie Themen wie ThemeForest, Code, Elegant usw. kaufen oder herunterladen können. Websites, die nicht mindestens eines verwenden kommen selten vor.

Es könnte Sie also überraschen, dass Plugins nicht immer Teil von WordPress waren. Es dauerte fast ein Jahr, bis sie eingeführt wurden. Sie kamen mit der Veröffentlichung der zweiten Version von WordPress, Mingus, die am 22. Mai 2004 veröffentlicht wurde – nur fünf Tage vor dem ersten Geburtstag der Software.

WordPress wurde von einem 19-jährigen Studenten gegründet

Trotz seiner Popularität wissen nicht viele Leute über die Ursprünge von WordPress. Infolgedessen könnten Sie vom Hintergrund eines seiner Gründer überrascht sein. Matt Mullenweg, der 2003 zusammen mit dem britischen Webentwickler Mike Little WordPress entwickelte, hatte zu dieser Zeit so gut wie keine Erfahrung. Er war 19-jähriger Student im Fachbereich Volkswissenschaft.

Mullenweg studierte an der Universität von Houston, schloss sein Studium jedoch nie ab – er brach ab, um eine Stelle bei CNET Networks zu übernehmen. Trotzdem schienen die Dinge für ihn geklappt zu haben! Neben anderen Rollen und als Hauptredner bei verschiedenen Konferenzen und Veranstaltungen bleibt Mullenweg weiterhin aktiv bei Automattic und The WordPress Foundation – den Unternehmen, die WordPress betreiben und verwalten.

WP hat weniger als 500 Mitarbeiter

Es ist unglaublich, dass WordPress.com nur 449 Mitarbeiter hat, aber es stimmt. Nur 449 Mitarbeiter sind für die Entwicklung, Aktualisierung und Wartung von WordPress.com verantwortlich. Automattic ist das Unternehmen hinter WordPress. Automattic wurde von Matt Mullenweg gegründet und ist nicht nur für WordPress verantwortlich, sondern auch für andere große Unternehmen wie WooCommerce, Longreads und Tumblr.

Mit solch einem beeindruckenden Lebenslauf können Sie sich vorstellen, dass das Unternehmen mehr als 10.000 Mitarbeiter beschäftigt. Ratet mal, Automattic arbeitet mit einem unglaublich kleinen Team ebenfalls.

Derzeit beschäftigt Automattic nur 1.192 Mitarbeiter. Wenn Sie dies mit den 44.942 Mitarbeitern von Facebook und den 118.899 Mitarbeitern bei Google vergleichen, sehen Sie, wie klein das WordPress- und Automattic-Team ist.

Jedes Jahr werden Einnahmen in Milliardenhöhe erzielt

Obwohl WordPress kostenlos verwendet werden kann, generiert es jedes Jahr Milliardenumsätze für die amerikanische Wirtschaft.

Dies geschieht durch Unternehmen, die Websites für andere Unternehmen entwickeln, Entwickler, die professionelle Themen und Plugins erstellen und verkaufen, WordPress-Marktplätze und Unternehmen, die spezialisierte Hosting-Services anbieten.

Wenn Sie von der weltweiten Beliebtheit von WordPress überzeugt werden möchten, ziehen Sie die Vielzahl der Sprachen, in die WordPress übersetzt wurde, in Betracht.

Laut offizieller Dokumentation von WordPress wurde es in 200 Sprachen übersetzt – obwohl derzeit nur 61 der insgesamt 200 aktualisiert sind. Die Liste der Sprachen reicht von Afrikaans über Maltesisch bis hin zu Zulu.

Es werden ständig zusätzliche Sprachen angeboten, um die Reichweite von WordPress in alle Ecken der Welt zu verlängern. Wenn Sie mehrsprachig sind, können Sie sogar die Übersetzung unterstützen.

WordPress war nicht der ursprüngliche Name

Was schließlich als WordPress bekannt worden ist, war ursprünglich als b2 / cafelog bekannt und wurde von Michel Valdrighi erstellt. Obwohl das ursprüngliche Unternehmen kein globales Ungetüm wie sein Nachfolger war, war es in den frühen 00er Jahren selbst ziemlich erfolgreich – es wurde zum Zeitpunkt des Starts von WordPress im Jahr 2003 auf 2.000 Websites installiert. Woher kam WordPress dann? Wie wir es heute kennen, wurde es von Matt Mullenweg und Mike Little als Filiale von b2 entwickelt.

Und wenn Sie sich fragen, woher der Name WordPress stammt, war es eigentlich die Idee von Matt Mullenwegs Freundin Christine Selleck Tremoulet. Sie kam auf den Namen und schlug ihn Mullenweg und Little vor. Er hat ihnen gefällt.

Und das Logo? Jeder im Marketing wird Ihnen die Wichtigkeit eines Logos erklären, so dass Sie überrascht sein können, dass WordPress in den ersten zwei Jahren nach der Gründung auf eines verzichtet hat.

Nun für sein starkes, aber einfaches W-Logo bekannt, hat das Unternehmen es erst 2005 eingeführt – zwei Jahre nach dem Start. Noch überraschender ist, dass Automattic die Markenregistrierung für WordPress und sein Logo erst 2006 erledigt hat.

Über den Autor

Steffen Ebersbacher ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Preply.

Noch mehr finden:

  • Thema

  • Technologie

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
2
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • publishingblog-News
    jeden Dienstag in deiner Inbox

    Noch mehr finden:

    • Thema

    • Technologie

    Dein Gerät ist aktuell offline.