• Thema

  • Technologie

Co-Creation als Innovationstreiber

Co-Creation ist eine Form der Zusammenarbeit, die es Unternehmen und Teams ermöglicht, Stakeholder gezielt an Innovationsprozessen zu beteiligen. Eine Art Crowdsourcing zur Ideenfindung und fürs Prototyping.

Co-Creation findet über einen längeren Zeitraum statt. Die Methode kann sogar als dauerhafter Prozess eingerichtet werden, der auch mit wechselndem Personal aufrechterhalten wird.

Beispiele von Co-Creation

Viele Unternehmen haben in den letzten Jahren langfristige Communities eingerichtet, die bei der der Entwicklung von neuen Produkten helfen. Beispiele findet man bei Lego Ideas (aus der Community kommen Anregungen für neue Lego-Modelle) oder auch bei Migipedia (Kunden wünschen sich neue Produktentwicklungen bei der Migros)

Der Prozess der Ideenfindung kann auch in kurzfristigen Sprints angesetzt werden. Innovation Contests sind sowohl Marketing-Event wie auch eine kurze, intensive Basis für neue Ideen. IKEA sammelt zum Beispiel seit mehreren Jahren über den Family Malwettbewerb Ideen für neue Stoff-Kuscheltiere.

Eine weitere Strategie ist es, sich gezielt Co-Creation-Partner zu suchen, die einem bei der Ideenfindung und beim Prototyping unterstützen. So machen es beispielsweise die Creative Kids oder auch viele Unternehmen, die gezielt Stakeholder zur Co-Creation einladen.

Co-Creation mit Design Thinking

Co-Creation ist eng mit dem Design Thinking-Prozess verbunden. Eine Möglichkeit ist es, die Co-Creators immer wieder mit neuen Fragestellungen zu challengen, die sie dann mit den Methoden des Design-Thinkings bearbeiten. Die Co-Creators versuchen, das Problem zu verstehen, Ideen zu generieren und zu testen und allenfalls sogar schon umzusetzen.

Die Abbildung zeigt den Design Thinking-Prozess mit den Phasen Zuhören, Probleme definieren, Ideen finden, Prototyping, Testen und Umsetzen.

Co-Creation im Design Thinking

Co-Creation kann aber auch als Teil des Design-Thinkings eingebettet werden. Hier hilft die Community primär bei der Ideensuche und beim Testen. Die Co-Creation kann dabei mehrere Iterationen durchlaufen und umfasst sehr oft auch noch ein erstes Testing.

Die Definition von Problemen und die definitive Umsetzung wird hier aber von einer Kerngruppe oder einem anderen Personenkreis getrieben.

Das Bild zeigt, wie Co-Creation als iterative Schlaufe in den Design-Thinking-Prozess eingebunden werden kann. Die Co-Creators übernehmen dabei vor allem die Ideenfindung, das Prototyping und das Testen.

Erfahrungen bei den Creative Kids

Ich hatte diesen Sommer die Gelegenheit, bei der zweiten Co-Creator-Phase der Creative Kids dabei zu sein. Hier hat das Kernteam ganz gezielt nach Co-Creators gesucht, die in mehreren Arbeitsgruppen wichtige Fragestellungen bearbeiten oder konkrete Anliegen protoypen und umsetzen. So wurden mit Hilfe der Co-Creators Grundlagen für strategische Entscheide gelegt. Wir haben aber auch konkrete Aufträge erledigt wie die Organisation des Digitaltags oder das Durchführen einer erfolgreichen wemakeit-Kampagne.

Die Co-Creators arbeiten in wöchentlichen Sprints und organisieren sich in einzelnen Arbeitsgruppen. Neben den wöchentlichen Gruppen-Meetings findet jede Woche ein Meeting mit allen Co-Creators statt, um Informationen zusammenzutragen. Die Co-Creators organisieren sich über Trello und kommunizieren über Slack und Zoom. Hinzu kommt sehr oft Miro als gemeinsame virtuelle Arbeitsfläche und Google Drive als gemeinsame Dateiablage. Selbstverständlich kann man sich aber auch in Microsoft Office 365 mit Teams bestens organisieren.

Die Arbeit als Co-Creator ist für mich extrem spannend. Die vorwiegend virtuelle Arbeit hatte Flow und wird unter den Co-Creators hervorragend organisiert. In Nicht-Covid-Zeiten würde man sicherlich auch mehr physische Workshops durchführen, um bei gewissen Arbeitsschritten den Fokus noch zu steigern. Dieses Jahr war das halt nicht möglich, wir haben uns aber auch rein virtuell in einem flotten Tempo bewegt und unglaublich viel Ideen verarbeitet.

Noch mehr finden:

  • Thema

  • Technologie

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Aktuelle Jobangebote
  • FEED: publishingblog | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Newsletter abonnieren

    Noch mehr finden:

    • Thema

    • Technologie

    Dein Gerät ist aktuell offline