• Thema

  • Technologie

Kurztipp: schnell eine animierte Infografik erstellen

Willst du schnell ein paar Zahlen schön machen? Also jetzt nicht im buchhalterischen sondern im visuellen Sinne? Dann können dir verschiedene Tools helfen, um geschmeidig eine Infografik zu kreieren.

Diese Woche habe ich den Data GIF Maker aus den Google News Labs kurz ausprobiert.

Die Google News Labs sind eine Initiative des Mediengiganten, um Journalisten und Medienschaffenden Tools an die Hand zu geben, um Daten zu verifizieren und zu visualisieren. Aus dieser Initiative heraus entstehen dann ab und zu auch kleine Labor-Projekte wie eben diesen Data GIF Maker.

Allzu viel darf man vom Tool im Moment noch nicht erwarten. Es gibt nur 3 Darstellungsformen. Man kann auch nur 3-4 Datensätze eingeben und da wiederum nur Prozentwerte oder absolute Zahlen. Dann kann man die Farbigkeit noch ein wenig beeinflussen und das wars dann auch schon.

Dafür hat man seine animierte Infografik dann auch in 20 Sekunden erstellt. Theme wählen, Daten eintragen, Farben einstellen und fertig.
Im Hintergrund wird dann ein animiertes GIF produziert, dass man nach wenigen Sekunden herunterladen kann. Speichern lassen sich die Kreationen im Moment nicht und bei meinen Versuchen musste ich das Rendern auch oft neu anstossen, weil die Engine im Hintergrund wohl etwas ausgelastet war.
Die Resultate sind aber pfiffig und schön umgesetzt.

Wer etwas mehr Gestaltungs-Spielraum haben möchte, der werfe doch mal einen schnellen Blick auf Canva oder Infogram.

Update 27.09.19: Bei Canva gibt es eine Infoseite speziell zum Thema Infografiken, auf die ich natürlich gerne verlinke:
https://www.canva.com/de_de/erstellen/infografiken

Noch mehr finden:

  • Thema

  • Technologie

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Was denkst du dazu?
yeah!
0
wooow
0
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

5 Antworten

  1. WordPress kann mit animierten GIFs umgehen (siehe meine Posts). Du musst nur schauen, dass du die Originalbilder auswählst. Weil die Varianten, welche WordPress rechnet (andere Auflösungen), sind dann statisch. Sorry, kompliziert erklärt, hoffe man schnallt es 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Aktuelle Jobangebote
  • FEED: publishingblog | Medienjobs und Stellen für Profis

  • Newsletter abonnieren

    Noch mehr finden:

    • Thema

    • Technologie