• Thema

  • Technologie

Online-Workshops mit Miro

Ich führe seit einem Jahr ausschliesslich Workshops und Trainings online durch. Was ich mir bis vor gut einem Jahr nicht vorstellen konnte, ist heute mein Alltag. Das Training wird auf einem Miro-Board durchgeführt. Für das ganze Training verwende ich, wenn immer möglich, genau ein Werkzeug. Der Einsatz von mehreren Tools parallel (wir haben es ausprobiert) verwirrt und verunsichert stark. Und ja, bei uns waren auch Personen aus dem IT-Umfeld damit überfordert.

Es braucht einige Zeit, sich mit Miro vertraut zu machen. Die Teilnehmenden starten bereits vor dem Workshop damit. Dazu habe ich eine Anleitung auf meiner Webseite aufgeschaltet, welche ich ihnen vorgängig zusende. Alternativ biete ich eine Stunde Einführung in Miro an. Wichtig ist mir, dass sich die Teilnehmenden am Workshop selber, möglichst rasch auf den Inhalt konzentrieren können und nicht “nur” mit dem Tool beschäftigt sind.

Wie bei einem Workshop vor Ort beim Kunden, ist der Ablauf unserer Online-Workshops so strukturiert:

  1. Check in
  2. Inhalt des Workshops
  3. Check out
2 tägiger “Kanban anwenden” Workshop auf einem Miro-Board

Werkzeug vor Inhalt

In der ersten Phase des Trainings müssen wir alle Teilnehmende befähigen, mit Miro zu Arbeiten. Erst wenn diese Hürde überwunden ist (egal wie lange sie dauert, da muss man durch) können wir mit der Vermittlung von Inhalten starten. Wir nennen diese Phase die Skilling-Phase und regen unsere Teilnehmende an, sich spielerisch mit dem Tool auseinander zu setzen. Dazu verwende ich die Check-in Phase, in der ich mich, den Ablauf des Workshops sowie spielerische Elemente zum Kennenlernen einsetze.

Skilling Session im Check in

Bei dieser Übung lernen die Teilnehmenden Post-Its zu beschreiben und Elemente auf dem Miro Board zu verschieben.

Wichtig ist darauf zu achten, dass die Teilnehmenden alle Funktionalität, die sie später in den interaktiven Gruppenarbeiten kennen müssen, in der Check in-Phase kennenlernen. Als Trainer liegt hier in der Ruhe die Kraft. Ganz ruhig bleiben, auch wenn die Teilnehmenden nervös werden. Und das werden sie, da hier (bereits in einer so frühen Phase des Kennenlernens) ihre Schwächen sichtbar werden.

Regeln und Ablauf im Check in

Der Ablauf des Workshops, die gemeinsamen Regeln im Training und eine Vorstellungsrunde sind beim Check in auch immer mit dabei.

Orientierung auf dem Miro-Board

Wir verstehen unsere Trainings als Lernpfade. Dies hat uns angeregt, die einzelnen Workshop-Tage als Wege auf dem Miro-Board zu skizzieren.

Orientierung auf dem Miro-Board

Der blaue Pfeil symbolisiert den ersten Tag, der orange den zweiten Tag. Ganz simpel, gibt viel Orientierung und Sicherheit.

Schmöker-Ecke

Die Schmöcker-Ecke auf dem Miro-Board darf auch nicht fehlen ;-). Online sei Dank, direkt verlinkt auf Communites, Videos etc.

Büchertips, Links und Videos zum Thema in der Schmökerecke auf dem Miro-Board

Gruppenarbeiten

Mit dem bereits bewährten Prinzip von Pfeilen und eigenen Arbeitsbereichen (Frames) können auch Gruppenarbeiten sehr gut in Miro durchgeführt werden. Nicht vergessen: den Auftrag für die Gruppenarbeit auch nochmals im Frame der Arbeitsgruppe (hier brauner Kasten) zu visualisieren.

Gruppenarbeit auf dem Miro-Board

Alle Aufträge für Gruppenarbeiten sind auf unserem Miro-Board identisch visualisiert, mit eigenen Video-Konferenz-Calls für die Kommunikation. Timeboxen lassen sich in Miro mit dem integrierten Timer für alle sichtbar darstellen.

Aufbauende Themen

Bei komplexeren Sachverhalten, die wir nicht auf einen Blick sondern in Häppchen servieren wollen, haben wir die einzelnen Komponenten auf der Seite zur Verfügung und integrieren sie im Lernfluss der Teilnehmenden ins Gesamtbild. Hier als Beispiel die Einführung ins Kanban System, in der die gängigen Kanban Elemente auf einem Kanban Board schrittweise eingeführt werden.

Aufbauende Themen werden häppchenweise serviert

Check out

Check out und Feedback einholen – online und vor Ort ein wichtiges Element unserer Workshops. Warum nicht mit Bildern arbeiten? Und online ist das sehr gut möglich.

Check out mit Fotos

Fazit

Mein Fazit mit dieser Art von Online Workshops und Trainings:

  • Die Aufbereitung in Miro ist sehr zeitintensiv. Die Erstellung dieses 2-Tages-Workshops dauerte ca. 5 Arbeitstage. (rein die Repräsentation in Miro und die interativen Elemente)
  • In Miro lassen sich aus den Boards Templates erstellen. Einmal erstellt – mehrmals verwenden.

Wir bekommen von den Teilnehmenden sehr gutes Feedback, sie sind integriert ins Training und durch die vielen Interaktionen ist das Training abwechslungsreich und reich von Lernmomenten. Zusätzlich ist alles was erarbeitet wurde, immer für alle sichtbar und beliebig erweiterbar.

Als Workshop-Leiterin bin ich nach einem Jahr so eingeübt, dass ich während dem Workshop neue Elemente auf dem Board skizzieren und einbringen kann. Ganz wie früher auf einem Flipchart ;-).

Noch mehr finden:

  • Thema

  • Technologie

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Was denkst du dazu?
yeah!
2
wooow
1
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • publishingblog-News
    jeden Dienstag in deiner Inbox

    Noch mehr finden:

    • Thema

    • Technologie

    Dein Gerät ist aktuell offline.