• Thema

  • Technologie

Warum das Pareto-Prinzip perfekt zur Agilität passt

Pareto-Prinzip

Das Pareto-Prinzip besagt, dass mit 20 Prozent Aufwand bereits 80 Prozent eines möglichen Resultats erreicht werden.
Wohingegen die letzten 20 Prozent des möglichen Resultats satte 80 Prozent Aufwand in Anspruch nehmen.

Pareto-Prinzip

Kombination von Pareto und MVP

Dieses Prinzip zu beachten, ist unternehmerisch sinnvoll. Denn häufig machen die letzten 20 Prozent die Kunden nicht glücklicher – das Projekt wird kaum erfolgreicher, wenn 80 Prozent mehr investiert werden.
Sehr spannend (und irgendwie logisch) ist die Kombination des Pareto-Prinzips mit der “Lean Startup”-Denke. Beim “Lean Startup” wird das kleinstmögliche Produkt auf den Markt geschmissen (MVP – Minimal Viable Product), um es sofort in weiteren Iterationen auf Basis echter Marktanalysen zu verbessern.
Wird nun konsequent nach dem Pareto-Prinzip investiert, bleiben satte 80 Prozent für weitere Produkt-Iterationen, welche nach dem MVP folgen:

Pareto-Prinzip kombiniert mit MVP.

Wie ich immer sage: Agilität ist nicht neu. Sie ist schon lange erprobt, gelangte dann durch die industrielle Produktion etwas in Vergessenheit. Vilfredo Pareto entdeckte “sein” Prinzip bereits 1906.

Noch mehr finden:

  • Thema

  • Technologie

Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on xing
Was denkst du dazu?
yeah!
2
wooow
1
what?
0
meh.
0
hahaha
0
Diskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Aktuelle Jobangebote
  • Grafik / Prepress / Druck / Verpackung / Werbetechnik | Medienjobs und Stellen für Profis

  • publishingblog-News
    jeden Dienstag die neusten Blogposts in deiner Inbox

    Noch mehr finden:

    • Thema

    • Technologie

    Dein Gerät ist aktuell offline.